Archives pour la catégorie White Paper

Livre Blanc : la Data, c’est quoi ?

En marketing, la data, c’est d’abord des signaux reliés à des individus ou des ordinateurs qu’il faut ensuite grouper et analyser pour créer de la connaissance.

Cette connaissance servira à améliorer les décisions, à livrer des messages plus efficaces à des cibles plus réceptives et à choisir les supports les plus adaptés au moment, au public et surtout à l’objectif.

 (Téléchargez notre livre blanc ICI )

 

A propos de NetBooster |http://www.netbooster.fr
NetBooster, groupe indépendant de communication interactive, met à la disposition de ses clients son expertise complète du marketing digital pour leur garantir les meilleures performances pour leurs investissements. L’agence investit dans les technologies et couvre l’intégralité de la chaîne du marketing online à travers son réseau européen: optimisation des moteurs de recherche et marketing, data and analytics (DnA), display, affiliation, RTB, création, eCRM et réseaux sociaux, avec une expertise reconnue dans le marketing digital de demain (Social Media, Vidéo, Ad Exchanges…). NetBooster est cotée en Bourse sur NYSE Alternext Paris.

 

Performance Marketing im B2B-Bereich

Im B2B-Geschäft hat das Internet Medien wie Fachzeitschriften, Messen und Produktkataloge im Rechercheprozess weitgehend abgelöst. Dies belegt eine aktuelle Studie von Google und der Online Marketing Agentur Compete. Fast 93 Prozent der 1600 befragten B2B-Kaufentscheider gaben an, dass sie zur Recherche von Produktinformationen hauptsächlich das Internet nutzen.

Und: Das Internet spielt nicht nur im Rechercheprozess eine wichtige Rolle. Das Institut für Handelsforschung (IFH) zeigt, dass in Deutschland im B2B-Ecommerce jährlich circa 870 Milliarden Euro umgesetzt werden. Insgesamt macht der B2B-Handel damit über 95 Prozent der Gesamtumsätze im Ecommerce aus. Um im B2B-Bereich Erfolg zu haben, ist die Umsetzung eines effektiven Performance Marketing heute nahezu unverzichtbar.

The EU Cookie Law (4/2013)

Since its adoption on November 25th, 2009, directive 2009/136/EC of the European Parliament and of the Council – often called the Cookie Law – has stirred intense discussions in the Member States of the European Union. From the European Parliament’s point of view the directive serves to protect the privacy of internet users. Publishers are required to provide comprehensive information about the cookies to their sites visitors. The storage and processing of data is only allowed if visitors agree to it – this is called informed consent. The directive obliges Member States to implement the obligations into national law until November 25th, 2011. While some states already transposed the directive into national law, other states have not. The German government for example has remained largely inactive and stated that the self-regulation approached by the advertising industry should be awaited before discussing further measures. However, after the deadline for transposition of the directive has passed in May 2011, the Federal Commissioner for Data Protection and Freedom of Information (BfDI), Peter Schaar, announced that the directive is now directly applicable. Since Schaar’s statement the discussion in Germany has rekindled.

metapeople discusses the core provisions of the directive. The terms of article 5 (3) of the directive are imposing new constraints for the storage of information in the World Wide Web. However it also provides considerable latitude for the implementation of the directive into national law. This has lead to a variety of different measures taken by the EU-member states, which metapeople will summarize in this overview. Particular attention is given to the developments in Great Britain and the Netherlands. The British government has implemented the directive in May 2011 and announced that the developed solution will provide a point of orientation for other EU-Member States. In the Netherlands the self-regulation measures of the advertising industry are discussed in view of the developments in Germany.

Der ROPO-Effekt

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) legte vor kurzem eine Studie zum Thema eCommerce in Deutschland vor. BITKOM zeigt, dass heutzutage jeder sechste von Unternehmen umgesetzte Euro im Internet erwirtschaftet wird. Doch das Internet wird nicht nur als Absatzkanal, sondern auch als Informationsquelle immer wichtiger: Kunden informieren sich online über Produkteigenschaften, vergleichen Preise und lesen Empfehlungen anderer Kunden bevor sie ein Produkt offline kaufen  (ROPO-Effekt). Hinzu kommt eine deutlich zunehmende Nutzung von Smartphones in Deutschland. Hierdurch hat sich das Informations- und Suchverhalten der Internetnutzer verändert.

Im Folgenden stehen die Möglichkeiten im Fokus, die sich für das Marketing aus der Verbreitung von Smartphones ergeben. Es wird insbesondere diskutiert, welche Möglichkeiten Google-Adwords für das mobile Marketing und die gezielte Intensivierung des ROPO-Effektes bietet. Außerdem wird auf den zunehmenden Einsatz von Quick Response-Codes (QR-Codes) und die Weiterentwicklung der Erweiterten Realität (Augmented Reality) eingegangen. Durch den Einsatz innovativer Technologien bei der Nutzung von Smartphones wird die Verzahnung der Online- und der Offline-Kanäle weiter vorangetrieben. Um den zukünftigen Unternehmenserfolg zu sichern, sollten die dargestellten Möglichkeiten auf keinen Fall vernachlässigt werden.

Suchmaschinenoptimierung

Das Internet ist ein wichtiger Vertriebskanal für Unternehmen. Um erfolgreich zu sein, ist es erforderlich, dass die Webseite eines Unternehmens gefunden wird. Zwar steuern Nutzer auch immer wieder gezielt Webseiten an. Zumeist wird aber auf Suchmaschinen zurückgegriffen. Für die Positionierung einer Webseite in den Suchmaschinenergebnissen sind die Inhalte, die Bedienbarkeit, der Seitentitel, die Aktualität sowie auch Verweise von anderen Webseiten (Backlinks) wichtig. SEO-Maßnahmen richten sich somit keinesfalls alleine auf die Optimierung der Interaktion von Webseiten mit Suchmaschinen. Es geht vielmehr darum, die Performance eines Unternehmens anhand von Maßnahmen zu optimieren, die die Kommunikation mit den Webseitenbesuchern verbessern. SEO ist somit deutlich mehr als eine technische Herausforderung.

In der Studie wird geklärt, welche Herausforderungen sich nach den jüngeren Updates des Google-Algorithmus für die SEOs ergeben. Außerdem wird auf die Themen der personalisierten Suche und der strukturierten Daten eingegangen. Welche Möglichkeiten ergeben sich aus der personalisierten Suche und dem Einsatz sozialer Netzwerke? Kommt es in Zukunft nicht nur darauf an, dass eine Webseite – zum Beispiel über einen Backlink – empfohlen wird, sondern auch wer diese Empfehlung ausspricht? Was sind strukturierte Daten und welchen Vorteil bieten sie Unternehmen für die Präsentation ihrer Produkte im Internet? Diese Fragen werden in der Studie von metapeople geklärt.

Real-Time-Bidding

Real-Time-Bidding (RTB) attracted a lot of attention and was one of the most discussed buzzwords in online advertising in the last two years. RTB resembles the stock trading on the exchange market and can be described as an auction-based technology for selling and buying ad impressions in just a few milliseconds. By using different targeting mechanisms the price is calculated in relation to user profiles (Audience is King) and not in relation to the website’s content (Content is King).

metapeople clarifies the following questions: Why was RTB-technology such a game-changer for display ads? What exactly is RTB and how can the processes behind it be described? Which actors are involved in the real time trade with ad impressions and are the any privacy concerns? To understand the benefits as well as the risks of RTB these questions must be answered.

Mobile Marketing

Branding und Performance im mobilen Internet

Durch die rasante Verbreitung von Smartphones und Tablets ist das Internet zum mobilen Begleiter vieler User geworden. Künftig wird die mobile Internetnutzung alltäglicher sein als der stationäre Zugang zum World Wide Web. Bereits heute hat sich durch die mobilen Endgeräte sowohl das Surf- als auch das Kaufverhalten vieler Internetnutzer erheblich verändert. Wer künftig im Internet etwas verkaufen will muss daher verstärkt auf mobile User eingehen.

Mobile Marketing steckt noch in den Kinderschuhen. Werden jedoch die Mittel des Performance-Marketings gezielt auf das mobile Internet ausgerichtet, so bieten sich schon heute interessante Möglichkeiten, um Mobile Marketing erfolgsorientiert zu betreiben. Mobile Performance Marketing wird in Zukunft ein gewichtiger Faktor im Online-Werbe-Mix sein. 

In der Mobile Marketing Studie zeigt metapeople auf, welche Möglichkeiten aber auch welche Hürden derzeit im Mobile Marketing vorherrschen. Was ist Mobile Marketing und welche Werbemöglichkeiten gibt es? Wie kann Mobile Marketing erfolgsorientiert betrieben werden? Welche Rolle spielt Mobile im Online-Marketing-Mix? Welche technischen Voraussetzungen sind nötig und was ist messbar? metapeople zeigt Antworten auf und skizziert Lösungswege für ein erfolgreiches Mobile Performance Marketing. 

Social-Media-PERFORMANCE-Marketing

Social-Media bedeutet Interaktion im Netz. Es ist daher auch richtig, wenn Unternehmen Social-Media vornehmlich als Werbekanal zum Reputation-Management oder zum Aufbau einer Community betrachten. Allerdings kann Social-Media-Marketing gerade auch wegen der guten Möglichkeiten, dort Kundenbindung aufzubauen und zu pflegen, gezielt als Performance-Marketing-Kanal eingesetzt werden.

Bei metapeople wird PERFORMANCE groß geschrieben. Performance-Marketing heißt für uns, dass Online-Werbung gezielt den Vertrieb stärkt. Social-Media-Performance-Marketing bedeutet daher, den Vertrieb durch Werbemaßnahmen im Social-Web zu unterstützen.   

Die Entwicklung der digitalen Wirtschaft zeigt deutlich, dass sich der E-Commerce zum S-Commerce wandelt und bald „Social-Web“ ein Synonym für „Internet“ sein wird. Das Web 2.0 wird daher für Werbetreibende wie auch für den Vertrieb immer wichtiger. Social-Media kann seine volle Wirkung als Marketing-Kanal jedoch nur in der cross-medialen Betrachtung entfalten. Social-Media-Marketing sollte daher fest in die komplette Marketing-Strategie eingebettet sein. Ferner gilt es, das Potenzial von Social-Media hinsichtlich der Stärkung des Vertriebs zu erkennen und gezielt zu nutzen. 

Durch die Einbettung des Social-Media-Kanals in ein umfassendes Cross-Channel-Tracking, können sämtliche kanalübergreifenden Effekte sowohl auf die Marken-Reputation als auch auf den Vertrieb sichtbar und auswertbar gemacht werden. Eine geeignete Technologie, die ein Cross-Channel-Tracking ermöglicht, ist daher unabdingbar, wenn man Social-Media-Marketing als Performance-Marketing betreiben will.

Die metapeople-Studie beleuchtet die Potenziale von Social-Media für ein effektives Performance-Marketing. Dabei werden die Spielregeln des Social-Web erläutert, die Werbeeffekte von Social-Media-Marketing herausgearbeitet sowie geeignete technische Tracking-Lösungen aufgezeigt.    

Regionales Online-Marketing

Lokal im World Wide Web werben

Das World Wide Web erfährt einen Wandel hin zu einer stärkeren lokalen Nutzung. Lokale Angebote werden verstärkt von Usern im Netz recherchiert. Allen voran durch die rasant wachsende mobile Internetnutzung rückt die direkte Umgebung der Internetnutzer zusehends in den Mittelpunkt von Online-Aktivitäten. Hierbei spielen soziale Netzwerke, Karten- sowie Lokalisierungsdienste eine wichtige Rolle, aber auch Internetangebote regionaler Anbieter werden dadurch stärker frequentiert. Städte, Regionen, mittelständische Unternehmen, Vereine sowie lokale Medien entdecken daher immer mehr den Nutzen eines attraktiven Internetauftritts mit direktem Bezug zu den Usern aus ihrer jeweiligen Region.

Somit steigt zum einen die Nachfrage nach Internetangeboten mit konkretem lokalem Nutzen und zum anderen wächst die Zahl an Internetseiten und Anwendungen, die den User aus einem bestimmten regionalen Umfeld fokussieren. Dadurch nimmt jedoch auch der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der regionalen User zu. Regionales Online-Marketing kann eine optimale lokale Präsenz im Internet ermöglichen und helfen, gezielt regionale Kunden anzusprechen.

Die metapeople-Gruppe hat langjährige Erfahrung im Online-Marketing, innovative technische Lösungen und bietet ihr Know-how insbesondere auf dem Feld des regionalen Online-Marketings in spezifischen Workshops sowohl Unternehmen als auch Städten, Kommunen und Medien an.

Regional Online-Marketing

Local advertising on the World Wide Web

The World Wide Web is experiencing a shift towards a stronger use of local information. Users are increasingly searching for local offers online. The immediate surroundings of Internet users more and more become a center of online activities, particularly due to rapidly growing mobile Internet services. Social networks, navigation as well as location-based services play an important role, but online offers of regional businesses are seeing an increase in traffic as well. Cities, regions, small and medium sized businesses, clubs and associations, as well as local media outlets, discover the benefits of having an attractive internet presence with direct relevance for local users. 

Rising demand for Internet services with location specific benefits and a growing number of websites and applications focusing on and identifying users from a particular region have lead to an increased competition in the location-based segment. Regional Online-Marketing can provide location optimized web presence and help to target local customers.

Analysis: Online Fundraising

Fundraising on the Internet is an important topic for quite some time. Aid agencies have discovered online marketing for fundraising and gained a growing number of online donations through that way. The need for donations on current disasters can be made public quickly and cost-efficiently to a large audience via the Internet. Online fundraising is due to the relatively small financial outlay attractive for small foundations and associations and thus it is already worth to attract small donations. Likewise, aid agencies can attract on the Internet new groups of donors, to which they lacked access to date.

In particular, for Non-Profit Organizations the Internet opens up profitable ways to gain donations cost-effectively or even for free. The search engine Google for example, offers through its Grants Program the possibility to advertise to relevant search queries for free.

But with the growing success of online fundraising, competition is also growing. Especially at Christmas and on current disasters, the rivalry is very high. Then it is difficult for aid agencies to place their concerns prominently online. In these cases, it is important to understand the logic of each advertising channel and to combine them meaningfully in order to recruit donors still cost-effectively.

Together with Kindernothilfe the metapeople group has been working for over four years to successfully win internet donors for children in need. Our study highlights the special features of online fundraising, especially for non-profit organizations and shows how donations can be raised cost-effectively online due to a meaningful performance marketing mix.

Was ändert sich im Google Markenschutz

Die Markenschutzrichtlinien für die Werbung zu Markenbegriffen in den Google AdWords haben sich für den europäischen Raum maßgeblich geändert. Seit dem 14.09.2010 können Anzeigen in den AdWords zu Markenbegriffen auch von Anbietern geschaltet werden, die nicht Inhaber der Marke sind. 

Dadurch verändern sich die Rahmenbedingungen für das Online-Marketing erheblich. Droht nun ein wilder Wettbewerb um Markenbegriffe? Können Markeninhaber überhaupt noch ihre eigene Marke schützen? Sind sie noch Herr über das Erscheinungsbild ihrer Marke? Kann man sich gegen die willkürliche Nutzung seiner Marke wehren? Oder eröffnet die Aufhebung der Markenschutzrichtlinien gar völlig neue Möglichkeiten und Chancen für Werbetreibende und Markeninhaber? metapeople analysiert die Veränderungen der Markenschutzrichtlinien in den Google AdWords und zeigt mögliche Effekte, Folgen und Perspektiven auf. Die metapeople-Studie gibt Antworten auf drängende Fragen zum Markenschutz bei Google und entwirft Handlungsempfehlungen, wie auch unter geänderten Markenschutzbedingungen erfolgreich geworben und verkauft werden kann.

Änderung des Suchverhaltens mit Google Instant

Google modernisiert die Suche. So simpel es klingt, so weitreichend können die Folgen auf diese Nachricht sein. Hinter Google Instant verbirgt sich die Einführung der Echtzeitsuche. Das bedeutet zunächst, dass die Suche schneller wird und Google bereits während der Sucheingabe beginnt Ergebnisse einzublenden und mögliche Vervollständigungen des begonnenen Suchbegriffs anbietet. Diese Leistung stellt Google in Deutschland bis dato nur Usern zur Verfügung, die in ihr Google-Konto eingeloggt sind und über die Google-Seite suchen und nicht über ein browserimmanentes Google-Suchfeld. Doch wie bereits in den USA und UK geschehen, so wird Google Instant voraussichtlich auch in Europa zur gängigen Suchvariante werden.

Google ist mit rund 90% Marktanteil in Deutschland und weiten Teilen Europas die mit Abstand meistgenutzte Suchmaschine und steht als solche im Zentrum von Online-Recherche und Online-Kaufprozessen. Deshalb ist Google enorm wichtig für alle, die im Internet gefunden werden und verkaufen wollen. Wenn nun diese Suchmaschine ihre Suche verändert, so hat dies Folgen für den gesamten E-Commerce. Besonders deutlich werden mögliche Auswirkungen der Instant-Suche, wenn man die Neuerung aus Performance-Marketing-Sicht betrachtet. metapeople bietet daher eine Analyse, die aufzeigt, welche Effekte sich für einzelne Performance-Marketing-Kanäle ergeben können und was dies für Werbetreibende bedeutet.

Analysis: Social-Media

With the growing use of Social-Media, the sense and the commercial benefits of Social-Media-Marketing are being increasingly debated controversially. No one would dispute that more and more consumers can be reached through social platforms. Many companies already recognized this potential and try to position themselves in the Social-Web. Unfortunately, so far many of these attempts are characterized by false expectations, inconsistent implementation, lack of know-how and missing technical solutions. Additionally, most people believe that Social-Media-Marketing is primarily interesting for B2C companies. As a result, the new advertising opportunities that open up for B2B-marketing often remain unused. Even though Social-Media is growing worldwide and connects people across countries, current Social-Media-Marketing is mostly limited to national use.

At the same time, it is possible to use Social-Media-Marketing on a global scale and still be able to handle it efficiently. Likewise, specific advertising objectives can be pursued and realized. Social-Media is not just building a community – promotional engagement on social platforms can boost sales activities as well.

metapeople’s first Social-Media-Marketing study aims to point out where problems may arise and shed some light on how to successfully realize specific targets. Thanks to our international orientation and extensive experience the metapeople group is perfectly suited to highlight obstacles and chances in the global market and make recommendations for your successful campaigns.

Analysis: Banks

Characteristics, experiences and learnings from metapeople

About a quarter of internet users are interested in financial products and also looking online for such offers. Banks may therefore find and attract potential customers targeted on the internet. However, to date financial institutions leave the acquisition of new customers, the important advisory business, to forums and comparison portals. Moreover, what can be observed is that banks are poorly visible in the search engines. Search-Engine-Optimization, Search-Engine-Marketing, Media-Ads and Affiliate-Marketing provide opportunities to banks to gain a better online presence.

metapeople has examined banks to their online presence in the various advertising channels. The analysis focuses on industry-specific challenges of financial institutions on the internet:

Where are potential bank customers to be found online? What advertising measures are promising the successful winning of new customers, and which are suitable for the development of current customers? Where are banks active to date and how can they expand their marketing efforts and improve their efficiency?

To these questions and many other challenges of the online financial market metapeople has answers and solution strategies at hand. Thanks to many years of experience in Performance-Marketing for the financial industry, we were able to get to know the specifics of the market and gain industry-specific knowledge.

Analysis: Fashion

Characteristics, experiences and learnings from metapeople

About half of the mail-order sales are generated online. Much of this can be attributed to the fashion industry. Online trading will become an important pillar of the fashion industry, and gradually displaces the catalogue business. But online mail-order, especially in the fashion industry has to take into account specific characteristics, which confronts the fashion industry with special challenges:

Who is actually searching for and buying fashion on the internet? Where can the target groups be found? How can new customers be gained and how can regular customers be retained? What measures promise to increase sales? How can the number of returns be reduced? And how can the ROI of the Online Marketing campaign be tracked?

To these questions and many other challenges of the online fashion market metapeople has answers and solution strategies at hand. Thanks to many years of experience in Performance Marketing for the fashion industry, we were able to get to know the specifics of the market and gain industry-specific knowledge.

Analysis: Airlines

Characteristics, experiences and learnings from metapeople

 In the airline sector the online market is highly competitive. OTAs and price comparisons increase the competitive pressure on airlines. If airlines want to prevail on this market, they need customized Performance-Marketing. 

In order to succeed with Performance-Marketing for airlines, specific knowledge about the particular requirements of the market is needed: what does the typical flight booking process look like in the internet? Where are pitfalls and what mistakes should be avoided? What are the potential keywords? What impact has a keyword on generating PAX? How can target groups be addressed and how can the individual routes be advertised effectively?

For such questions and many other challenges of the airline online market metapeople has responses and solution strategies at the ready. Thanks to many years of experience in performance marketing for airlines, we were able to learn about the characteristics of the market and gain industry specific knowledge.